Ann-Kathrin Kramer, Harald Krassnitzer & Les Manouches du Tannes

Chocolat

Es ist Fastnacht, als Vianne Rocher mit ihrer kleinen Tochter Anouk in das französische Städtchen Lansquenet-sous-Tannes kommt. Direkt am Kirchplatz eröffnet sie eine Pâtisserie, einen kleinen Tempel für feinste Schokoladen. Für Pater Reynaud, den Dorfpfarrer, ist diese Art der "himmlischen Verführung" absolut unakzeptabel. Rigoros verbietet er den Mitgliedern seiner Gemeinde jeden Umgang mit Vianne - und wird zu ihrem großen Gegenspieler. Auf äußerst amüsante Weise prallen zwei Lebenshaltungen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Abneigung gegen alles Fremde auf der einen Seite, Offenheit und Genuss auf der anderen. Reynaud sieht in Vianne, der alleinerziehenden Mutter einer unehelichen Tochter, die sich um die am Fluss lebenden Manouches kümmert, die Verkörperung des Bösen. Während sich Viannes Chocolaterie zum neuen Mittelpunkt des Dorfes entwickelt, flüchtet sich der Dorfpfarrer in immer verzweifeltere Beichten und Gebete, Intrigen und Verschwörungstheorien. Das Althergebrachte fühlt sich vom Modernen bedroht. Was bleibt ihm letztlich anderes übrig, als alles auf eine Karte zu setzen?

Als Appell zur Toleranz hatte die Kritik schon Lasse Hallströms Verfilmung des Stoffes gesehen. Ein Kinohit Anfang der 2000er Jahre. Ann-Kathrin Kramer zählt seit mehr als zwanzig Jahren zur Crème der deutschsprachigen Filmschauspielerinnen. Zu ihren großen Erfolgen zählen ihre Rolle im erfolgreichen Kinofilm "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit", wo sie an der Seite von Christoph Waltz spielte. Zahllose TV-Produktionen machen sie zu einer der beliebtesten deutschsprachigen Schauspielerinnen. Seit vielen Jahren ist sie mit Harald Krassnitzer verheiratet, dem wunderbaren Wiener "Tatort"-Kommissar. Der Grantler und die charmante Verführerin - zwei Figuren, die dem sympathischen Schauspieler-Paar geradezu auf den Leib geschneidert sind.

Das Projekt wird durch das Förderprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Landes Baden-Württemberg unterstützt.
29.8.
Sonntag  20:00 Uhr Ticket kaufen
  • besetzung
  • ANN-KATHRIN KRAMER
  • HARALD KRASSNITZER
Ann-Kathrin Kramer - Rezitation
Harald Krassnitzer - Rezitation
Martin Mühleis - Textbearbeitung, Produktion, Inszenierung
Roland Satterwhite - Bratsche & Geige
Valentin Butt - Akkordeon
Yasir Hamdan - Gitarre
Matthew Adomeit - Kontrabass
Ihre erste Filmrolle hatte Ann-Kathrin Kramer im Jahr 1993. Seitdem wirkte sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, unter anderem als Maren Rieger in „Die Konkurrentin“ und in der Rolle der Manuela im erfolgreichen Kino-Film „Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit“, in der sie an der Seite von Christoph Waltz spielte. Mit dem Grimme-Preis wurde „Abgehauen“ ausgezeichnet, ein Fernsehfilm von Frank Beyer nach einem Drehbuch von Ulrich Plenzdorf , der die tatsächlichen Ereignisse um die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann aus der DDR behandelte. Es folgten vielbeachtete TV-Produktionen wie der zweiteilige Fernsehfilm „Im Schatten der Macht“ und der Fernsehkrimi „Die Nonne und der Kommissar“. Eine historische Rolle hatte sie 2010 an der Seite von Armin Rohde in dem Märchenfilm „Der Meisterdieb“ als Gräfin Greta. 2013 verkörperte Ann-Kathrin Kramer in „Alles für meine Tochter“ die Lehrerin Ines Erdmann, die ihre Tochter zur Adoption freigegeben hatte und diese nach etlichen Jahren in ihrer Schulklasse wiedersieht. Auch als Drehbuch- und Kinderbuch-Autorin hat sich Ann-Kathrin Kramer einen Namen gemacht.
Er war „Peer Gynt“ in Ibsens gleichnamigen Drama, er spielte in Heiner Müller „Die Hamletmaschine“ und Sophokles‘ „König Ödipus“, in Goethes „Faust“ und Schillers „Räuber. Einem breiten Publikum bekannt aber wurde Harald Krassnitzer als „Der Bergdoktor“, in der Rolle der beliebten Titelfigur der gleichnamigen ZDF-Serie. In Miguel Alexandres „Der Pakt“ gab Harald Krassnitzer 1996 an der Seite des jungen Daniel Brühl sein Filmdebüt. Zwei Jahre später war er in dem Sat.1-Thriller „Hurenmord“ erstmals an der Seite von Ann-Kathrin Krame in der Titelrolle des Priesters Thomas Fauser zu sehen. Seit 21 Jahren ist er in der „Tatort“-Reihe als Ermittler Moritz Eisner im Einsatz. 2000 und 2008 wurde er mit der „Romy“, dem Österreichischen Filmpreis, als „Beliebtester Seriendarsteller“ ausgezeichnet. 2014 wurde ihm für seine schauspielerische Leistung in der Folge „Angezählt“ der „Grimme-Preis“ verliehen. Unzähligen Fernsehspielen hat Harald Krassnitzer mit seinem Spiel zum Erfolg verholfen. So spielte er unter anderem in Jo Baiers “Stauffenberg“ (2004) einen der Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944. Von 2005 bis 2009 verkörperte er in der österreichischen Fernsehserie „Der Winzerkönig“ die Titelrolle. Ende Januar 2020 wurde bekannt, dass er für ein Winterspecial der im Jahr 2008 neu aufgelegten „Bergdoktor“-Serie wieder vor der Kamera steht. Im April 2020 sah man ihn in der Folge Kleine Fälle der ZDF-Comedyserie Über Land als Richter Hans Bachleitner.